DFG Forschergruppe 2385 Förderung von Diagnosekompetenzen in simulationsbasierten Lernumgebungen an der Hochschule
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Teilprojekt 7 (COSIMA/DiMaL)

Förderung von Professionswissen und diagnostischen Kompetenzen der interaktiven mathematischen Lernstandsdiagnose: Effekte von übernommener Rolle und begleitender vs. abschließender Reflexion in simulierter Lehrer-Schüler-Interaktion (COSIMA/DiMaL)

Antragsteller

Doktorand

Wissenschaftliche Mitarbeiter (Postdoc)

Projektlaufzeit

2018 - 2020

Projektbeschreibung:

Teilprojekt 7 fokussiert auf den Erwerb von Diagnosekompetenzen bei angehenden Mathematiklehrkräften. Dazu werden in Rollenspielen diagnostische Interviews zu mathematischen Konzepten zwischen einer Lehrkraft und einem Schüler simuliert. Studierende des Lehramts Mathematik sollen die für diese interaktiven Diagnosesituationen notwendigen professionellen Kompetenzen erwerben. Es wird insbesondere fokussiert welches professionelle Wissen für eine erfolgreiche Diagnose notwendig ist. Weiterhin werden die Effekte der übernommenen Rolle im Diagnosegespräch (Lehrkraft, Schüler, Beobachter) sowie von Reflexionsphasen auf den diagnostischen Prozess und den Erwerb von diagnostischen Kompetenzen untersucht.

Aktueller Stand 

  • (2018) Die Entwicklung und Pilotierung der Simulationen ist abgeschlossen, ebenso wie die Entwicklung von Instrumenten zur Erhebung von Professionswissen. Eine Expertenbefragung sowie eine erste Studie zur Validität der entwickelten Simulationen und zu Zusammenhängen zwischen professionellem Wissen und der in den Simulationen gezeigten diagnostischen Handlungskompetenz ist in der Erhebungsphase. Erste Ergebnisse werden auf Konferenzen im Frühjahr und vsl. im Sommer 2019 vorgestellt.